Inhalt

Liegen Ihnen Medizin und Forschung im Blut? Dann suchen wir Sie!

Die Universitätsmedizin Mannheim steht für qualitätsgesicherte, universitäre Maximalversorgung und zählt zu den größten medizinischen Einrichtungen und Forschungszentren der Region. Mit der Medizinischen Fakultät Mannheim der traditionsreichen Universität Heidelberg und dem Universitätsklinikum Mannheim vereinen wir zwei starke Partner. Jährlich bieten wir rund 52.000 stationär und teilstationär sowie 212.000 ambulant aufgenommenen Patienten ein breit gefächertes Spektrum modernster Diagnostik und Therapieverfahren. In 30 Fachkliniken und Instituten engagieren sich 5.000 Mitarbeiter gleichermaßen in Krankenversorgung, Forschung und Lehre.

Die Medizinische Fakultät Mannheim der Universität Heidelberg sucht für die AG Individuelle Tumortherapie/Tissue Engineering, Chirurgische Klinik (Klinikdirektor: Herr Prof. Dr. C. Reißfelder) zum nächstmöglichen Zeitpunkt in Vollzeit, zunächst befristet für 1 Jahr mit der Möglichkeit einer späteren Verlängerung, einen

Post-Doc (m/w/d)

Die Arbeitsgruppe beschäftigt sich vornehmlich mit der Erforschung von Methoden für die Erstellung biologischer Avatare aus Patiententumorproben und deren Nutzung für eine individualisierte Chemotherapietestung. Darüber werden ausgewählte onkologische Fragestellungen anhand der bestehenden Modelle erforscht. Hierfür stehen die Biobank der Chirurgischen Klinik sowie deren S2- Labor mit eigenen Multiplattenreader (Fluoreszenz, Lumineszenz, Absorption sowie FRET und BRET), großer Zellkultur-Einheit, RT-PCR Geräten sowie die üblichen Klein und –Großgeräte zur Verfügung. Darüber hinaus verfügt die AG über eigene Bioreaktoren.

Das Aufgabengebiet umfasst:

  • Wissenschaftliche und organisatorische Leitung der AG zusammen mit den Clinican-Scientists
  • Selbständige Leitung von eigenen Projekten mit dem Ziel der Förderung des Forschungsschwerpunkt
  • Inhaltliche Weiterentwicklung der AG
  • Supervision von Doktoranden auf bestehenden Projekten der AG

Sie verfügen über:

  • Eine motivierte und aufgeschlossene Forschungspersönlichkeit
  • Abgeschlossene Promotion in Biologie, Biochemie, Biotechnologie o.ä.
  • Fundierte Kenntnisse und routinierte Anwendung von 2D und 3D Zellkulturen, ein bisheriger onkologischer Forschungsschwerpunkt ist erwünscht aber nicht zwingend erforderlich
  • Erfahrung in den üblichen biomedizinischen Analyseverfahren (Western-Blot, qRT-PCR, Histologie etc.) wird vorausgesetzt

Wir bieten:

  • Eine mit hoher Verantwortung verbundene Tätigkeit und ein vielseitiges Aufgabenspektrum
  • Ein aufgeschlossenes und motiviertes Team
  • Angebote zur Unterstützung der Vereinbarkeit von Familie und Beruf
  • Unterstützung Ihrer persönlichen und beruflichen Entwicklung durch das interne Bildungsprogramm der Universität Heidelberg
  • Eine Vergütung nach den Bestimmungen des Tarifvertrags für den öffentlichen Dienst der Länder (TV-L)
  • Altersvorsorge für den öffentlichen Dienst (VBL)

Wir stehen für Chancengleichheit. Schwerbehinderte werden bei gleicher Eignung vorrangig eingestellt.

Für Informationen steht Ihnen gerne Frau Erika Hillerich, Telefon 0621/383-2226 zur Verfügung. Fragen in fachlicher Hinsicht beantwortet Ihnen gerne Herr Johannes Eberhard, Telefon 0621/383-2225.

Bewerbungsschluss: 31.07.2022; Kennziffer: 891-003