Inhalt

Liegen Ihnen Medizin und Forschung im Blut? Dann suchen wir Sie!

Die Universitätsmedizin Mannheim steht für qualitätsgesicherte, universitäre Maximalversorgung und zählt zu den größten medizinischen Einrichtungen und Forschungszentren der Region. Mit der Medizinischen Fakultät Mannheim der traditionsreichen Universität Heidelberg und dem Universitätsklinikum Mannheim vereinen wir zwei starke Partner. Jährlich bieten wir rund 52.000 stationär und teilstationär sowie 212.000 ambulant aufgenommenen Patienten ein breit gefächertes Spektrum modernster Diagnostik und Therapieverfahren. In 30 Fachkliniken und Instituten engagieren sich 5.000 Mitarbeiter gleichermaßen in Krankenversorgung, Forschung und Lehre.

Die Medizinische Fakultät Mannheim der Universität Heidelberg sucht für das Institut Klinische Radiologie und Nuklearmedizin (Professur für Molekulare Bildgebung mit Schwerpunkt Radiochemie) ab dem 01.04.2019 in Vollzeit, zunächst befristet für 2,5 Jahre mit Option auf Verlängerung, eine/n

Postdoktoranden (m/w/d) Fachrichtung Chemie

für die Koordination und Mitarbeit im Bereich der präklinischen Bildgebung (PET/SPECT/CT, MRT, FLI)

Das Aufgabengebiet umfasst:

  • Die Synthese von Radiopharmaka für die präklinische Anwendung
  • In vivo Evaluierung neuer Verbindungen in präklinischen Modellen
  • Die Präsentation von Ergebnissen auf fachspezifischen Tagungen
  • Die Erstellung von wissenschaftlichen Manuskripten
  • Synthese und Evaluation neuer Radiopharmaka

Sie verfügen über:

  • Abgeschlossene Promotion
  • Erfahrung mit organisch-präparativen Synthesen
  • Hohe Eigenmotivation und Leistungsbereitschaft
  • Idealerweise Erfahrung im Bereich der Synthese von Radiopharmaka
  • Idealerweise Erfahrung in der Durchführung von in vivo Bildgebungsstudien

Wir bieten:

  • Eine mit hoher Verantwortung verbundene Tätigkeit und ein vielseitiges Aufgabenspektrum
  • Ein aufgeschlossenes und motiviertes Team
  • Angebote zur Unterstützung der Vereinbarkeit von Familie und Beruf
  • Unterstützung Ihrer persönlichen und beruflichen Entwicklung durch das interne Bildungsprogramm der Universität Heidelberg
  • Eine Vergütung nach den Bestimmungen des Tarifvertrags für den öffentlichen Dienst der Länder (TV-L)
  • Altersvorsorge für den öffentlichen Dienst (VBL)

Wir stehen für Chancengleichheit. Schwerbehinderte werden bei gleicher Eignung vorrangig eingestellt.

Für Informationen steht Ihnen gerne Frau Heidrich, Telefon 0621/383-3731 zur Verfügung. Fragen in fachlicher Hinsicht beantwortet Ihnen gerne Herr Prof. Dr. B. Wängler, Telefon 0621/383-5594.
Bewerbungsschluss: 15.03.2019; Kennziffer: 813-288.